In der amerikanischen Provinz des Mittleren Westens stoßen Hank Mitchell, sein etwas minderbemittelter Bruder Jacob und dessen arbeitsloser Freund Lou auf das Wrack eines abgestürzten Kleinflugzeugs. In dem Wrack finden sie nicht nur den toten Piloten, sondern auch eine Tasche mit mehr als vier Millionen Dollar. Jetzt schmieden die drei einen einfachen Plan: Das Geld verstecken und abwarten, ob es irgendjemand vermißt. Wenn nicht, sind sie gemachte Leute. Doch kleine Missgeschicke erfahren ungeahnte Ausmaße, das Misstrauen untereinander wächst und schließlich kommt es zu Mord und Totschlag ...

Sam Raimi, eher als Regisseur kultiger Horrorfilme wie "Tanz der Teufel" oder "Darkman" bekannt, scheint auf den ersten Blick der falsche Mann für derlei provinzielle Krimi-Story zu sein. Doch wenn man weiß, dass Raimi seine Karriere gemeinsam mit den Coen-Brüdern begann, sieht das schon anders aus. Tatsächlich gelang ihm hier auf den Spuren von "Fargo - Blutiger Schnee" ein rundum stimmiges Werk: ruhig inszeniert, brillant gespielt (besonders gut: Billy Bob Thornton als tumber Jacob) und faszinierend fotografiert.

Foto: Concorde