... werden die Arbeiter genannt, die jedes Jahr ihre Heimat im Norden Bangladeshs, der jedes Jahr in der Regenzeit von Hungerkatastrophen heimgesucht wird, verlassen, um an der Küste als "Lohakhot" zu arbeiten. Auf den Schiffsfriedhöfen und Abwrackwerften - wie etwa in Chittagong - zerlegen die "Eisenfresser" unter desolaten Arbeitsbedingungen für einen Hungerlohn alte Tanker und Containerschiffe aus den Industrienationen. Tausende von Arbeitern ziehen die Ozeanriesen mithilfe von Stahlseilen an Land: Barfuss und mit bloßen Händen...

Der 1969 in Dhaka/Bangladesh geborene Shaheen Dill-Riaz, der in der Nähe von Chittagong aufwuchs, zeigt in ungemein intensiven Bildern, wie die "Eisenfresser" aus dem Norden von skrupellosen Geschäftemachern ausgebeutet und betrogen werden. Dill-Riaz' Recherchen führten ihn zurück nach Chittagong, wo er die Abwrack-Werft "PHP" ("Peace, Happiness and Prosperty") besuchte und zum Mittelpunkt seines vielfach preisgekrönten Dokumentarfilms machte. Doch Dill-Riza fand genau das Gegenteil von Friede, Glück und Wohlstand.

Foto: Aries Images