Friederike sieht nicht nur aus wie ein Junge, sie benimmt sich auch so. Sie reitet, ficht, flucht und trinkt. Eines Tages gewinnt sie sogar ein Jagdrennen gegen einen Kavallerieoffizier. Als ihr Vormund sie auf ein Mädcheninternat schickt, scheint es aus zu sein mit ihrem burschikosen Leben. Doch Friederike entflieht der strengen Welt des Internats und schließt sich als Mann verkleidet einer Schein-Armee an. Dort trifft sie auf ihren Turniergegner, der sich in sie verliebt, als er sie in Frauenkleidern beobachtet und ihr Geheimnis durchschaut ...

Der aus Budapest stammende Regisseur, Drehbuchautor und Schauspieler (1897-1861) drehte in seiner 40-jährigen Karriere nahezu 100 Filme. In diesem typischen Fünzigerjahre-Spaß besetzte er die seinerzeit noch unbekannte Schweizer Schauspielerin Liselotte Pulver, die später zu einer der umjubelten Schauspielerinnen im deutschsprachigen Raum werden sollte, in der Rolle eines jungen Mädchens, die erst durch die Liebe ihr wahres Glück erfährt.

Foto: Kinowelt