Als das Militär 1980 in der Türkei putscht, muss Cem seine geliebte Heimat verlassen. 20 Jahre später kehrt er endlich zurück, muss allerdings immer noch seine wahre Identität verschleiern. Kurzerhand nimmt er die Identität seines Zwillingsbruders Cemal an, wird jedoch bald mit seiner großen Liebe Gülfem konfrontiert, die der Überzeugung ist, dass er längst tot ist. Erst ein Radiointerview mit Gülfems Tochter bringt die Wahrheit für sie ans Licht: Cem liest aus seinen nie geschickten Liebesbriefen an sie...

Regisseur Yusuf Kurçenli drehte nach seinem eigenen Drehbuch dieses einfühlsam inzenierte und hervorragend gespielte Drama mit Starbesetzung. In der Rolle des Heimkehrers Cem glänzt der türkische Charaktersdarsteller Kadir Inanir, der seine Karriere bereits Ende der Sechzigerjahre begann und auch in Deutschland mit Filmen wie "Liebe - Rot wie Blut" (1995) bekannt wurde. In der Rolle seiner großen Liebe ist Türkan Soray ("Die zweite Frau"), eine der ganz Großen des zeitgenössischen türkischen Films zu sehen. Die 1945 geborene Schauspielerin und Regisseurin spielte in ihrer Karriere beinahe in 200 Filmen und inszenierte unter anderem "The Judge of Bodrum" (1976), die bis dato letzte Zusammenarbeit mit ihrem Filmpartner Inanir.