Die schöne wie temperamentvolle Eva arbeitet als Schneiderin in einer staatlichen Bekleidungsfabrik in Havanna. Frustriert durch die Routine bei der Fertigung sozialistischer Einheitsbekleidung und den Mangel an kreativer Freiheit bei Entwürfen und Auswahl der Stoffe, träumt sie von einer Karriere als Modedesignerin. Auch ihr Privatleben lässt Wünsche offen. Eva ist mit dem liebenswerten, jedoch allzu lässigen Angel liiert. Seit Jahren schafft der es nicht, die gemeinsame Wohnung fertigzustellen, damit die beiden endlich heiraten können. Evas feurige Persönlichkeit leuchtet auf, als sie eines Tages zufällig auf Jorge trifft, einen reichen und gut aussehenden Venezolaner, der Havanna kennenlernen möchte und die schöne Eva bittet, ihm als Fremdenführerin die Stadt zu zeigen. Bestärkt durch ihre beste Freundin Teresa erkennt Eva in dem jungen Mann aus dem kapitalistischen Ausland alsbald jede Menge Möglichkeiten für ein Leben jenseits ihres restriktiven Alltags ..

Mit ihrem witzigen Spaß taucht die aus dem venezolanischen Caracas stammende Filmemacherin Fina Torres tief in das zeitgenössische Havanna ein. Vor der prächtigen Kulisse der kubanischen Hauptstadt entfaltet Torres einen wendungsreichen Liebereigen und weist zwischen den Zeilen auf die widrigen Lebensumstände und -bedingungen auf der Karibikinsel hin. Ein Hingucker ist Schauspielerin, Autorin und Regisseurin Prakriti Maduro in der Rolle der sexy Eva, die sich zwischen ihrtem eher bescheidenen Leben auf der Insel und dem kapitalistischen Ausland entscheiden muss. "Havanna Eva" wurde 2010 beim New York Latino Film Festival als bester Film ausgezeichnet.

Foto: ZDF/Fundacion Villa del Cine/Alter Producciones/Producciones Pandora/Héctor Ortega