Eine Crew macht sich Anfang des 19. Jahrhunderts mit dem Walfangschiff "Essex" auf den Weg, um das wertvolle Öl der Tiere zu besorgen. Als sie die ersten Wale sichten, bringt ein angriffslustiges Männchen ihr Schiff jedoch zum kentern.

Die Handvoll Männer, die die Attacke überlebt, kämpft nun in drei kleinen Booten ums nackte Überleben. Unter ihnen ist der junge Maat Owen (Chris Hemsworth), der mit großen Hoffnungen mitsegelte: Er wollte nach Beendigung des Auftrages sein eigenes Schiff befehligen dürfen.

Auch der Kapitän, George (Benjamin Walker), rettet sich auf eins der Boote, aber er hat Mühe, einen genauen Kurs zu bestimmen. Für die Männer beginnt eine abenteuerliche und gefahrvolle Reise nach Hause - während derer Owen voller Rachedurst auf ein weiteres Treffen mit dem Wal hofft.

Grandioses Spektakel auf hoher See

Der Autor Herman Melville ließ sich um 1850 von der Reise der "Essex" inspirieren und schuf seinen weltberühmten Roman "Moby Dick". Ron Howard inszenierte daraus nun ein bildgewaltiges, actionreiches und hochemotionales Abenteuer, in welchem er den Fokus auf die Männer richtet, die nach dem Walangriff mühsam ihren Weg in die Heimat suchen.

Dabei zeigt Howard sehr genau die qualvollen Stunden, in denen die Schiffbrüchigen mit Hunger, gleißender Sonne und bitteren Stürmen kämpfen, und lässt den Zuschauer bis zum Schluss mitfiebern. Der Film sollte bereits 2014 in den Kinos anlaufen, wurde aber unter anderem verschoben, um bessere Chancen auf einen "Oscar" zu haben.

Sehen Sie hier den Trailer zu "Im Herzen der See":