Seit Jahrzehnten verläuft das Leben von Jack Mabry in den immer gleichen Bahnen. Die Ehe des autoritären, tiefgläubigen Mannes ist schon lange in Routine und Gleichgültigkeit erstarrt; in seinem Job als Bewährungsbeamter eines Gefängnisses hat er es mit den immer gleichen Phrasen von Häftlingen zu tun, die ihn von ihrer angeblichen Reumütigkeit überzeugen wollen. Nun aber, wenige Wochen vor seiner Pensionierung, wird er mit einem Mann konfrontiert, der seine Entscheidungsfähigkeit auf die Probe stellt: Gerald "Stone" Creeson, wegen Brandstiftung verurteilt, wirkt nicht wie die Häftlinge, mit denen er sonst zu tun hat. Zunächst versucht Mabry, sein übliches Gutachter-Programm durchzuspielen. Immer wieder jedoch gelingt es Stone, dem Beamten persönliche Details zu entlocken und ihn in Gespräche über Schuld und Vergebung zu verwickeln. Zugleich weckt er Mabrys Neugierde als Mann, indem er ihm von seiner bildschönen, sexuell unersättlichen Frau Lucetta erzählt. Diese nimmt kurz darauf Kontakt zu Jack auf. Der ahnt nicht, dass Lucetta im Auftrag ihres Mannes handelt und ihn mit allen Mitteln dazu bringen soll, sich für dessen vorzeitige Entlassung einzusetzen …