Der Lehrer Germain ist von seinem Leben weitestgehend frustriert, zumal seine Versuche, 16-jährigen Schülern eine Spur von Literatur schmackhaft zu machen, meist fehlschlagen und er immer wieder ähnliches Gekritzel geboten bekommt. Erst als der Schüler Claude ein Essay über das vergangene Wochenende abliefert, indem er detailliert beschreibt, wie er sich ins Vertrauen eines Mitschülers einschleicht, wird Germain hellhörig. Der Lehrer animiert Claude dazu, weitere Geschichten abzuliefern und ist sich bald sicher, dass Claude hier von tatsächlichen Vorfällen berichtet. Denn Claude beobachtet heimlich die Familie des Mitschülers, nimmt an deren Familienleben teil und versucht sogar, die Mutter zu verführen ...

Einmal mehr inszenierte der französische Filmemacher François Ozon ("Das Schmuckstück", "Swimming Pool") eine ungewöhnliche Geschichte, die den Betrachter ebenso schnell in ihren Bann zieht wie den Lehrer. Mit guten Darstellern und tollen Bildern führt Ozon den Zuschauer ebenso an der Nase herum, wie der Schüler den Lehrer und wartet durchaus mit der ein oder anderen Überraschung auf. "In ihrem Haus" ist nach "Das Schmuckstück" der zweite gemeinsame Kinofilm von François Ozon und seinem Hauptdarsteller Fabrice Luchini.



Foto: Concorde