Nachdem seine Mutter ins Gefängnis gesteckt wurde, muss sich der respektlose wie perverse Opa Irving um den achtjährigen Enkel Billy kümmern. Der rüstige Renter aber will den Kleinen möglichst schnell zu dessen Erzeuger abschieben. Das allerdings ist leichter gesagt als getan und endet in einer unglaublichen, weil ungemein chaotischen Odyssee quer durch die Vereinigten Staaten, bei der auch schon mal ein Laden ausgeraubt wird, sich Knirps und Opa als Hochzeits- und Beerdigungs-Crasher erweisen und Besäufnisse ebenso zum Programm gehören wie Besuche in Striptease-Lokalen ...

Eines vorweg: die "Jackass"-Macher haben dieses Mal versucht, eine richtige Geschichte zu erzählen. Dies ist ihnen mitunter auch tatsächlich gelungen. Die schmerzhaften Stunts unter der Gürtellinie sind diesmal offensichtlich einstudiert und werden hier ähnlich präsentiert wie bei "Vorsicht, Kamera!". Das Ganze ist dann tatsächlich witziger als alle Vorläufer zusammen, da zumindest ein paar Gags gut gelungen sind.



Foto: Paramount