In der Transsibirischen Eisenbahn treffen sich vier völlig verschiedene Frauen: die elegante englische Lady Windermere, Privatgelehrte und Ethnologin, der leicht frivole amerikanische Musicalstar Fanny Ziegfeld, die junge, mit Rucksack und Walkman reisende Giovanna sowie die standesbewusste Frau Müller-Vohwinkel. Sie begegnen drei exzentrischen Herren und lassen sich von einer georgischen Damencombo unterhalten. Die Damen steigen um auf die Transmongolische Eisenbahn, die von der geheimnisvollen mongolischen Prinzessin Ulun Iga und ihren Reiterinnen überfallen wird. Sie werden entführt und ziehen mit ihrer Karawane durch die überwältigende Landschaft der Inneren Mongolei ins Ungewisse, während sie mit archaischen Ritualen und jahrhundertealten Geheimnissen vertraut gemacht werden. Am Ende treffen sie sich - mit einer Ausnahme - in der Transmongolischen Eisenbahn wieder.