Jacky Bonnot ist ein brillanter Koch, muss sich aber mit einem Job im einem Bistro über Wasser halten. Da er wegen seiner Ambitionen in Sachen Kochkunst bald wieder arbeitslos ist, verspricht er seiner Freundin, als Anstreicher in einem Altenheim zu arbeiten. Dort allerdings landet der Gourmet schnell in der Küche. Und wie es der Zufall will, begegnet ihm hier zufällig sein großes Vorbild Alexandre Lagarde. Der macht Jacky nach einigen Turbulenzen nicht ganz uneigennützig zu seinem Assistenten. Allerdings darf Jackys Freundin nichts erfahren ...

Mit zwei gut aufgelegten Hauptdarstellern macht es Vergnügen zu sehen, wie die Köche ihren Widersachern in Sachen Esskultur die Suppe kräftig versalzen. Abgesehen von dem peinlichen Auftritt der Hauptdarsteller als Samurai und Geisha zeigt diese exzellente Komödie, wie gute Schauspieler (Anarcho-Komiker Michaël Youn kann Jean Reno durchaus das Wasser reichen) mit nur kleinen Veränderungen von Mimik und Gestik optimalen Spaß erzielen können.



Foto: Senator