Die New Yorker Kunstdozentin Louise (Laura Linney, Foto) ist erfolgreich und attraktiv – aber einsam. Als sie eines Tages den jungen Künstler Scott kennenlernt, der sich als Student an ihrer Universität bewirbt, traut Louise ihren Augen kaum – sieht er ihrer verstorbenen Jugendliebe doch zum Verwechseln ähnlich! In der festen Überzeugung, dass es sich bei Scott um eine Reinkarnation ihres toten Freundes handelt, beginnt Louise eine Affäre mit ihm. Es dauert jedoch nicht lange, bis die Beziehung zwischen der Dozentin und ihrem angehenden Studenten für allerlei emotionale Verwirrungen sorgt ...

Ein kleines, aber feines Ensemble-Drama von Regisseur Dylan Kidd ("Sex für Anfänger"), der hier einfühlsam wie tragikomisch die Geschichte einer Frau erzählt, die lernen muss, noch einmal ganz von vorne anzufangen. Dabei setzt Kidd nicht auf klischeehafte Gefühlsduselei, sondern auf komplexe Charaktere, geistreiche Dialoge und nachfühlbare Konflikte. So ist der Film eine intelligente, unterhaltsame Studie über urbane Einsamkeit und die Sehnsucht nach menschlicher Zuwendung in einer immer anonymer werdenden Welt.

Foto: ARD/Degeto