Allenby Street in Tel Aviv. Hier steht das letzte 'Photohouse' Israels. Die energiegeladene 96-jährige Miriam Weissenstein führt die Fotogalerie gemeinsam mit Ben, ihrem Enkel. Sie bewahren die Geschichte Tel Avivs und Israels in fotografischer Form. Miriams Mann, Rudi Weissenstein, war der einzige Fotograf, der die Feierlichkeiten der Unabhängigkeit dokumentieren durfte. Gemeinsam mit ihrem Mann hielt Miriam jahrzehntelang das Leben des neuen Staates in Bildern fest. Heute kämpft die nicht müde werdende Dame mit ihrem Enkel für den Erhalt des Bildarchivs - auch wenn sie die Lebensweise und Vermarktungsideen ihres Enkels seltsam und streitbar findet ...

Die Regisseurin Tamar Tal drehte einen preisgekrönten Dokumentarfilm über zwei Menschen zweier Generationen, die ein gemeinsames Ziel verfolgen: die Bewahrung der Geschichte ihres Landes. Humorvoll und sensibel begleitet der Film das ungewöhnliche Paar durch ihr Alltagsleben. Die Regisseurin lässt den Zuschauer an privaten Tragödien und beruflichen Höhepunkten der Weissensteins teilhaben. Auch wenn das Ganze recht locker daherkommt, fragt man sich, ob es ein Fotoband nicht auch getan hätte.



Foto: Moviemento