In der Nähe der Kleinstadt Frontera an der mexikanischen Grenze finden Wochenend-Goldsucher in der Wüste zufällig das Skelett eines Mannes. Das Kuriose: Neben den Gebeinen liegen ein Sheriffstern und die Kugel, die den Mann einst tötete. Bald ist klar, dass es sich bei dem Toten um Sheriff Wade handelt, der 1957 spurlos verschwand. Der jetzige Sheriff Sam Deeds stochert fortan in der Vergangenheit herum und muss bald erkennen, dass offensichtlich sein einst heroischer Vater der Mörder gewesen ist. Darüberhinaus entpuppt sich seine große Liebe auch noch als Halbschwester ...

Mosaikartig setzt Regisseur John Sayles hier einen in der Vergangenheit liegenden Mordfall wieder zusammen, nimmt sich viel Zeit für die Charakterisierung schräger Typen, zeigt deren Eigenheiten und Probleme in der provinziellen Region an der Grenze zu Mexiko. Für die manchmal ein wenig ermüdenden Längen entschädigen die stimmigen Bilder.

Foto: Warner