Beim Eurovision Song Contest im Jahr 1994 hatte der Tänzer Michael Flatley seinen großen Durchbruch. Mit seinem Auftritt bei Europas größtem Musikwettbewerb begann eine einzigartige Karriere. 1996 brachte er seine Stepp-Show "Lord of the Dance" erstmals auf die Bühne. Die mit großer audiovisueller Opulenz ausgestattete Show verbindet Folklore, Hightech-Popart sowie irisch-amerikanischen Stepptanz zu einer rhythmischen, melodischen und optischen Revue. Publikum wie Kritik waren begeistert. Inzwischen hat die Show mehr als einer Milliarde Dollar weltweit eingespielt.

Vom Pausenfüller zum Millionär! 35 Jahre musste der ehemalige Bauarbeiter Michael Flatley auf seinen großen Moment warten und bis dahin so einige Gräben ausheben und Fundamente legen. Inzwischen ist er weit über 500 Millionen Euro schwer. Regisseur Marcus Viner hat die ewige Geschichte vom Kampf zwischen Gut und Böse im Dezember 2010 in Dublin, London und Berlin in 3D-Technik eingefangen. Fans wird es freuen, doch Zuschauer, die das Spektakel bisher live gemieden haben, werden sich sicher auch für diesen Tanzfilm nicht begeistern können.



Foto: Rekord-Film