Der Bauer Claude Ratinier und sein Nachbar Francis Cherasse genießen ihren Lebensabend am Rande eines kleinen Dorfes mit reichlich Rotwein und Claudes selbst gebrauter Kohlsuppe. Eines Nachts schreckt Claude auf und glaubt, er habe eine Alkoholvision. Vor seiner Haustür entdeckt er plötzlich ein UFO. Doch die Erscheinung ist echt und schon steht er einem linkischen, aber zunächst erst einmal nur unverständlich lallenden Außerirdischen gegenüber. Claude bietet ihm gastfreundlich seine Kohlsuppe an und verabschiedet ihn wieder. Am nächsten Tag geht er zur Polizei, doch man glaubt dem notorischen Trunkenbold nicht. Dafür kehrt der Außerirdische bald zurück. Seine Vorgesetzten auf dem Planeten Oxo sind ganz neugierig auf Claudes Suppe, denn dort ernähren sie sich nur von Mineralien. Zum Dank für den Nachschub erfüllt der UFO-Pilot Claude einen Wunsch: er erweckt seine verstorbene Frau Francine als blutjunges Mädchen zum Leben. Nun gerät Claudes Leben völlig durcheinander ...

Hauptdarsteller und Ko-Autor Louis de Funès als tyrannisches Landei zieht bei seiner Begegnung mit Außerirdischen erneut alle Register seiner chaotischen Kunst. Mit vollem Elan und mit viel Fäkalhumor spielt er in seinem vorletztem Film einen altmodischen Provinzler mit kleinen Schwächen und großem Herzen. Dabei unterstützt de Funès Komödien-Spezialist Jean Girault, sein langjähriger Hausregisseur.

Foto: Kinowelt