Gene Feldman versucht in seinem Porträt, die Magie des Phänomens Marilyn Monroe zu entschlüsseln. Er zeigt die "wirkliche" Marilyn jenseits aller Legendenbildung, unterschnitten mit bezeichnenden Szenen aus ihren größten Kinoerfolgen. Die Schauspielerin Marilyn Monroe wurde durch die Hollywood-Lobby sexuell und geistig ausgebeutet. Man sieht eine eher schüchterne, äußerst labile Frau, bei der eine Fülle von Neurosen, Ängsten und unerfüllten Hoffnungen durchschimmern.

Das Porträt wird ergänzt durch frühe Filmszenen, Homevideos, Archivmaterial und durch Erinnerungen derer, die sie am besten kannten. Ob sie nun ihre unmögliche Liebe zu Senator Robert Kennedy oder ihre Angst, dem Wahnsinn zu verfallen, zum Selbstmord getrieben hat oder ob sie Opfer eines geschickt eingefädelten Attentats war, bleibt hier offen.