Anfang der Siebzigerjahre flüchtet die Engländerin Julia mit ihren beiden Töchtern ins marokkanische Marrakesch. Sie will in der exotischen Fremde ihre gescheiterte Ehe in London vergessen und begibt sich so auf die Suche nach einem anderen Leben, nach ihrem inneren Ich. Schließlich stürzt sie sich in eine Affäre mit einem Straßen-Artisten ...

Ein völlig unnötiger Selbstfindungs-Quark am Beispiel einer Frau in der Hippie-Ära. Würde hier nicht Kate Winslet die Hauptrolle spielen, keiner würde sich für derlei Filmchen interessieren.

Foto: Constantin