Dem Selbstmord nahe, trifft die Prostituierte Aileen Wuornos (Charlize Theron, Foto) die lesbische Selby. Aileen schöpft durch sie neuen Mut, findet Liebe, merkt aber nicht, dass sie eigentlich von Selby ausgehalten wird. Um wieder an Geld zu kommen, geht Aileen erneut auf dem Strich und gerät an einen perversen Triebtäter, den sie in Notwehr tötet. Fortan beginnt die Gedemütigte einen Rachefeldzug gegen vermeintliche Perverslinge...

Als die Polizei im Januar 1991 eine mutmaßliche siebenfache Mörderin verhaftete, waren es weniger die Brutalität der Taten oder ihre genauen Umstände, die die Menschen in den Vereinigten Staaten erschütterten, sondern vielmehr die Tatsache, dass es sich dabei um eine Frau handelte. Aileen Wuornos ging als erste Serienmörderin der USA in die Geschichte ein; ihre Gerichtsverhandlungen, ihre Haftzeit und schließlich ihre Hinrichtung im Oktober 2002 in Florida beschäftigten Bürger, Autoren und Filmemacher gleichermaßen. So auch Patty Jenkins, die mit "Monster" ihr Kino-Regiedebüt vorlegte. Hauptdarstellerin Charlize Theron wurde für ihren fast schon erschreckenden Mut zur Hässlichkeit mit einem Oscar belohnt. Für ihre körperliche Transformation hat sich das Ex-Model nicht nur etliche Pfunde angefuttert, sie ließ sich auch ihr Gesicht entstellen. Auch wenn ihre Darstellung manchmal zu deftig wirkt, unter die Haut geht sie dennoch.

Foto: e-m-s new media