Der trinkfreudige Kleinkriminelle Earl Hickey ist durch und durch ein verkommenes Subjekt. Als er mal wieder vom Pech verfolgt wird, beschließt er, fortan nur noch Gutes zu tun, damit auch ihm Gutes widerfährt. Mit ungeahnten Folgen ...

Autor Greg Gregory schuf mit dieser politisch selten korrekten Serie witzige Unterhaltung. In Amerika eroberte "My Name Is Earl" die Herzen der Zuschauer im Sturm. Gleich die Auftaktfolge bei NBC erreichte 15,2 Millionen Zuschauer. Schon nach wenigen Monaten wurde die skurrile Serie in Amerika außerdem Sender übergreifend zur beliebtesten neuen Comedy in der Zielgruppe der 18-49 Jährigen. Mittlerweile ist die Serie auf den ehemaligen Sendeplatz von "Friends", der zuvor erfolgreichsten Sitcom der Welt, gesetzt worden.