Leichenwagenfahrer Asante mag zwar seinen Job, doch der erleichtert nicht gerade die Suche nach einer Frau. Dann allerdings trifft er auf die junge Tänzerin Esi, die sich Asantes Wagen ausgesucht hat, um ihre verstorbene Mutter in ihr Dorf zu bringen. Asante ist sofort von der Schönen angetan und die beiden kommen sich tatsächlich näher. Der Vater aber hält nichts von Esis Liaison – nur über seine Leiche ...

Regisseur King Ampaw schildert in einem für unsereins ungewöhnlichen Erzählduktus heitere Schattenseiten der Liebe, schickt seine Protagonisten durch eine turbulente Tour de force und weiß gleichzeitig über afrikanische Lebensfreude zwischen der trostlosen Provinz-Trubel und dem Gewimmel in der ghanaischen Hauptstadt Accra zu berichten. Filmisch lässt das oft zu wünschen übrig, bleibt aber stets durch den eigenwilligen Blickwinkel interessant.

Foto: Kairos