Der junge Palästinenser Nimr lebt in Ramallah und erhält die Chance seines Lebens, als er an der renommierten Universität von Tel Aviv zugelassen wird. Damit einher geht die lang ersehnte Aufenthaltsbewilligung für Israel, denn bisher musste sich Nimr immer über die Grenze schleichen, um seinen Freund Mustafa zu besuchen. Der lebt illegal in Tel Aviv und beide frönen ihrer homosexuellen Liebe, von der Nimrs Familie nichts ahnt. Allerdings weiß Mustafa nicht, dass sich Nimr im "Wake", einer angesagten schwul-lesbischen Bar, in den jungen israelischen Anwalt Roy verguckt hat. Nachdem Nimr ein Appartement in Tel Aviv gefunden hat, beschließt er, Roy in seiner Anwaltskanzlei zu besuchen …

Einmal mehr ein ungewöhnlicher wie aufrüttelnder Mix aus Drama und homosexuellen Liebesfilm aus Israel. In der Tradition von Werken wie "Yossi & Jagger", "The Bubble", "Du sollst nicht lieben" oder "Yossi" taucht der aus dem israelischen Haifa stammende Filmemacher Michael Mayer in seinem Kinodebüt in die homosexuelle Szene Tel Avivs. Mit gut aufgelegten Darstellern zeigt er in seiner erschütternden Geschichte, wohin Intoleranz, Vorurteile und religiöser Radikalismus führen können.



Foto: Pro-Fun