Egon Schubert, alias Ewald Schulz, ein seriös scheinender Mittvierziger, hat sich ohne besonderen Erfolg als Berufsmusiker durchgeschlagen, bis er eines Tages eine Idee hatte. Er gab eine Heiratsannonce auf, "des Alleinseins müde", bekam Antwort, wählte vielversprechende Partnerinnen aus und versuchte, sich auf ihre Kosten zu bereichern. Das gelang ihm in einigen Fällen, natürlich nicht, ohne erheblichen moralischen und materiellen Schaden anzurichten, bis er an Marga Lindemann gerät, eine selbstbewusste Frau, die mit beiden Beinen im Leben steht, und gerade deshalb die Endstation seiner üblen Karriere ist.