Eine Gruppe von Soldaten der Nationalen Volksarmee: Hier misstraut jeder jedem. Keiner weiß, was er von seinem Kameraden zu halten hat. Alle tragen sie die gleiche Uniform, sprechen die gleiche Sprache. Aber sie denken nicht gleich. Da ist der Übereifrige, der Zögernde, der Überzeugte und der Zweifler, jener, der sich angepasst hat, und jener, der die Flucht plant. Eine Nacht vergeht - in Mannschaftsbaracken, zwischen Wachtürmen, am Todesstreifen, der Deutschland von Deutschland trennt. Der Plan einer Ostberliner Studentengruppe, einen Fluchtversuch zu unternehmen, scheitert, noch bevor er in die Tat umgesetzt wurde, weil die jungen Studenten der nervlichen Belastung nicht gewachsen sind. Dem Gefreiten Petri jedoch gelingt es, in den Westen zu fliehen: Aber der Preis für seine Freiheit ist, dass er, um seine Flucht zu ermöglichen, einen Kameraden niedergeschlagen hat ...