Die junge Charlotte Stein, von allen nur Charly genannt, arbeitet als Journalistin für ein renommiertes Reisemagazin. Durch ihren Job hat sie schon die halbe Welt gesehen - nur über ihre eigene Herkunft weiß die rastlose Reporterin, die als Baby ausgesetzt wurde, so gut wie gar nichts. Als sie im Prospekt eines Schlosses in der Steiermark zufällig auf die Abbildung eines Frauenporträts stößt, das ihr verblüffend ähnlich sieht, macht Charly sich kurz entschlossen auf den Weg in die Steiermark. Dort lernt sie Andreas kennen, den Sohn des Schlossbesitzers Max Ehrenfels. Um mehr über Andreas' Familiengeschichte zu erfahren, lässt Charly ihn und seine Verlobte Vera in dem Glauben, eine Reportage über das traditionsreiche Schloss vorzubereiten. Es ist natürlich nur eine Frage der Zeit, bis Andreas und Vera den wahren Hintergrund der Recherche erfahren. Wider Erwarten kommt es dadurch jedoch nicht zum Bruch, im Gegenteil: Andreas beschließt, Charly dabei zu helfen, das Geheimnis ihrer Vergangenheit zu lüften. Allein sein Vater Max und Veras Mutter Ursula reagieren sichtlich nervös, als sie von der Sache erfahren. Vera beobachtet skeptisch, dass Charly und Andreas immer mehr Zeit miteinander verbringen. Als Charly vermehrt Hinweise dafür findet, dass Max ihr Vater und somit Andreas ihr Bruder sein könnte, überschlagen sich die Ereignisse.