Irgendwie ist Lisbeth mit ihrem Hausfrauendasein unzufrieden - das glaubt jedenfalls ihr Mann, der Psychiater Constant. Deshalb soll sie mit der Journalistin Monika für vier Wochen die Rollen tauschen. Also zieht Lisbeth in Monikas Wohngemeinschaft ein. Damit beginnt ein turbulentes Rollenspiel...

Eine ideenreiche Komödie der Niederländerin Nouchka van Brakel, die als Schauspielerin begann, später Drehbücher schrieb und dann ins Regie-Fach wechselte. Doch auch hier dreht sie nur alle Jubeljahre mal einen niederländischen Film. Ihr Regie-Debüt lieferte sie 1969 mit dem 20minütigen "Baby in de boom". 1975 folgte eine Episode zu dem Film "Zwaarmoedige verhalen". Mit "Het Debuut" drehte sie 1977 ihren ersten langen Film, dem wiederum zwei Jahre später "Een Vrouw als Eva" und 1982 "Van de koele meren des doods" folgte. 1995 entstand der 65minütige Film "Aletta Jacobs, het hoogste streven".