Nach der Schule reist Ben mit seinem Freund Ed als Backpacker durch Asien. Im fernen Orient lassen die Freunde die Seele baumeln und sich durch den Alltag treiben. Als Ben in Phnom Penh allerdings die hübsche Sreykeo kennen lernt, verliebt er sich in sie. Das aufgeschlossene Mädchen ist für ihn eine Offenbarung, auch wenn sie den Deutschen finanziell ausnimmt. Ben entschließt sich bei Sreykeo zu bleiben, lässt Ed allein in die Heimat zurück reisen und versucht, ein Leben in der Fremde aufzubauen. Als das Geld nicht mehr reicht, muss er jedoch zurück nach Deutschland, bleibt aber in Kontakt mit seiner Freundin. Bald erfährt Ben, dass der ständige Husten Sreykeos nichts mit der vermuteten Mandelentzündung zu tun hat. Die Schöne hat Aids ...

Mit eher dokumentarischen Bildern erzählt Detlev Buck hier eine ungewöhnliche Liebesgeschichte, die auf den wahren Erfahrungen von Benjamin Prüfer und Sreykeo Solvan basiert. Dabei verfranst er sich leider allzu oft in langweiligen Alltäglichkeiten, die allenfalls von touristischem Interesse sind. Auch wenn das Ganze gut gespielt ist, fühlt man nicht wirklich mit den Protagonisten. Aus dem Thema hätte man mehr machen können!

Foto: Delphi