Die naive College-Novizin Lisa gerät mit ihrer Freundin Shelby an eine skurrile Studentenverbindung. Diese sektenartige Gruppierung beschäftigt sich, indem sie die Kinder mit bösen Spielen erschreckt. Glücklich, überhaupt Anschluß gefunden zu haben, lassen die beiden Mädels die albernen Mutproben über sich ergehen. Doch dann stürzt Shelby vom Turm des Unigebäudes. Wer war der Mörder? Schnell verabschiedet sich Lisa von der pubertierenden Verbindung, doch nun wird sie von der mysteriösen Gemeinschaft mit tödlichem Haß verfolgt...

Alle Jahre wieder schwirren auch dieses Semester Unmengen von Studenten an die Unis. Sie sitzen auf den Taschen ihrer Eltern und können ihre Zeit nicht anders vertreiben, als unsinnige Spielchen für minderwertigkeitskomplexe Komilitonen zu erfinden. So zumindest die hanebüchene und platte Story dieses Möchtegern-Horror-Thrillers, der noch dazu schlecht inszeniert ist. Dazu passen die schauspielerischen Leistungen, die über ungenügend nicht hinauskommen!