Die elfjährige Martina lebt mit ihrem Vater, dem Nachtwächter des Zoos von Rom, auf dem Gelände des Tiergartens. Nachts, wenn alle Besucher nach Hause gegangen sind, dann gehört der Zoo ganz allein Martina. Sie streift durch die nächtliche Kulisse und denkt sich aufregende, schauerliche und romantische Geschichten aus, in denen die Tiere die Hauptrollen spielen. Die schönsten Phantasieabenteuer erlebt sie aber, wenn sie sich mit den Tieren auf Reisen begibt, in fremde Länder, in die Heimat der Tiere. Eines Nachts trifft sie auf einen stromernden Jungen, der seinem Pflegevater davongelaufen ist. Die Kinder freunden sich an. Als aber Martinas Vater die Polizei einschaltet, türmen die beiden - und nehmen einen Elefanten mit...

Cristina Comencini drehte mit "Sehnsucht nach Freiheit" einen Film über kindliche Phantasie und Tierliebe. Vor einiger Zeit war sie mit einem weniger glücklichen Film in unseren Kinos. Auf ihr Konto geht die tränenselige, auf supersensibel getrimmte Verfilmung von "Geh, wohin dein Herz dich trägt" nach Susanna Tamaros Kitschroman.