Nur 15 Autominuten von der mazedonischer Hauptstadt Skopje entfernt liegt der Ort Shutka, die inoffzielle Hauptstadt der Roma. Vor Ort misst sich der Wohlstand nicht am Geld, vielmehr ist hier derjenige wohlhabend, der immer wieder in der Lage ist, sich neu zu erfinden. Vielleicht ist dies auch der Grund, warum behauptet wird, in Shutka finden mehr Meisterschaften in irgendwas statt, als irgendwo anders auf der Welt. Seien es Vampirjagden, Gesangswettbewerbe, Türkische-Musikkassetten-sammeln-Meisterschaften oder Wer-hat-die-schönste-Sonntagsgardrobe-Ausscheidungskämpfe. Selbst Kanarienvögel, Tauben und Gänse werden trainiert, um sich im Singen, Fliegen und Boxen zu messen. Eine Stadt, die direkt einem Kusturica-Film entsprungen zu sein scheint - voller merkwürdiger Rituale, grotesker Situationen und burlesker Gestalten…

Regisseur Aleksandar Manic, einst Regieasisstent von Emir Kusurica für dessen Film "Underground" und seit 1990 Dokumentarfilmer, reiste in die Zigeunerstadt und lässt Severdzan Bajram (bekannt als Dr. Koljo aus Kusturicas "Schwarze Katze, weißer Kater") mit reichen Geschäftsleuten, armen Tagelöhnern, Vampirjägern und Derwischen zusammentreffen. Dokumentarisches mischt sich mit schauspielerischen Einlagen der Einwohner, Farbmaterial kollidiert mit Schwarz/Weiss-Bildern, Animation trifft auf optische Effekte, die den Geist alter Dokumentarfilme zitieren. So entsteht ein sehr spezielles und einzigartiges Porträt dieses ungewöhnlichen Fleckens auf der Landkarte und seiner Bewohner.

Foto: Salzgeber