Im Armenviertel Kalkuttas treffen eines Tages durch Zufall der US-Arzt Max Lowe und der Bauer Hasari Pal aufeinander. Bald werden aus den Männern Freunde...

Regisseur Roland Joffé, der 1984 mit dem bitteren Antikriegsfilm "Killing Fields - Schreiendes Land" drei Oscars gewann, verfilmte hier den Bestseller von Dominique Lapierre. Drehbuchautor Mark Medoff mußte das Script vierzehnmal umschreiben, bis die indischen Behörden eine Drehgenehmigung erteilten. Für 1,4 Millionen Dollar wurden in der Nähe des Hafens von Kalkutta die Slums nachgebaut. Dabei kam es zu vielen Behinderungen, meist von offizieller Seite. Mehrere Bombenanschläge sorgten für Unterbrechungen. So wurden etwa Filmrollen längere Zeit von den indischen Zollbehörden festgehalten.