Als gelte es, die Graffiti-Sprüherei als Kunst neu zu entdecken: New Yorker Subway-Wagen werden von Jugendlichen der unteren Gesellschaftsschichten mit seltsamen Botschaften und Symbolen besprüht und schon ist Ende der 70er Jahre eine neue Kunst geboren. Der damalige New Yorker Bürgermeister Giuliani sagte den Sprühdosen-Benutzern jedoch den Kampf an...

Dies ist eine durchaus poetische Betrachtung der sogenannten Ghetto-Kunst, die mittlerweile sicherlich an Brisanz verloren hat. Das spannendste an diesem Film ist das imposante Zusammenspiel von Bild und Musik. Denn ohne nervigen Kommentar werden die Bilder mit den jazzigen Klängen der Bass-Legende Charles Mingus gekoppelt.