Der amerikanische Geschichtsprofessor Michael Burgess hat ein Schulbuch über den Unabhängigkeitskrieg geschrieben. Nachdem er die Rechte an dem Buch an eine Filmfirma verkauft hat, fällt ein großes Drehteam in der Stadt ein. Zwar erwartet Burgess keine getreue Verfilmung, aber die Geschichte wurde komplett umgeschrieben: Jetzt geht es nur noch um Leidenschaft, Intrigen, Betrug und Gewalt...

Alan Alda, Regisseur, Autor und Hauptdarsteller, kennt Hollywood aus langjähriger Erfahrung. Die Seitenhiebe und kleinen Bösartigkeiten, die er in dieser Satire in Richtung Filmindustrie austeilt, treffen präzise. Wirklich klasse: Michael Caine als Professor, der jede Gefahr sucht, jedem Weiberrock hinterher ist, zugleich aber diese Rolle karikiert. Bemerkenswert ist auch der Auftritt von Hollywwoods "grande dame" Lilian Gish in ihrem vorletzten Film.