Nordwest-Kanada, um 1850: Der junge, ungehobelte Trapper Jean La Bête kauft die stumme Waise Eva, weil er keine andere Frau finden kann. Er zwingt sie, ihn in die Wildnis zu begleiten. Während La Bête Eva auf seine dumpfe Art liebt, denkt sie zunächst nur an Flucht. Als er schwer verletzt wird, überwindet sich Eva dennoch, ihm zu helfen. Seine Hilflosigkeit scheint die Schranken zwischen ihnen einzureißen ...

Regisseur Sidney Hayers verband hier Westernmotive mit einem romantischen Drama und fing in der Wildnis Kanadas faszinierende Naturaufnahmen ein. "Wie ein Schrei im Wind" gilt heute als ein wichtiger britischer Kinofilm der Sechzigerjahre und lebt vor allem auch von seinen hervoragenden schauspielerischen Leistungen. Bis zu diesem Zeitpunkt war Hauptdarsteller Oliver Reed nur ansatzweise gefordert worden, hier ist er einfach brillant in der Rolle des muffeligen Trappers La Bête. Und Rita Tushingham steht ihm als stumme junge Frau in Nichts nach.

Foto: NDR/Degeto