Senna

Info • Mi., 22.12. • 105 Min.
Bilder einer Karriere, die erfolgreich begann und tragisch endete: Der Dokumentarfilm über Ayrton Senna zeichnet ein Porträt, das neben dem beruflichen Werdegang des brasilianischen Formel-1-Piloten auch sein Leben abseits der Rennstrecke, sein Streben nach Perfektion und seinen Mythos beleuchtet. Basierend auf neu remasterten Archivbildern erzählt der Dokumentarfilm von den legendären Erfolgsjahren des Formel-1-Fahrers, seit der Saison im Jahr 1984 bis zu seinem tragischen Unfalltod zehn Jahre später. Im Mittelpunkt des Films steht die Rivalität des brasilianischen Rennfahrers mit dem Franzosen Alain Prost. Ihr persönlicher Wettstreit begann 1984 beim Großen Preis von Monaco und erreichte seinen Höhepunkt 1988, als Senna zu McLaren wechselte und mit Alain Prost eine Fahrerpaarung bilden musste. Sie wurden Teamkollegen, aber keine Freunde: Der Konflikt spitzte sich zu und wurde öffentlich ausgetragen. Die Tragödie von Imola ist in dem Film allgegenwärtig. Bis zum Rennen in Imola siegte der Brasilianer in 41 Grand-Prix-Rennen. Am 1. Mai 1994 brach beim Großen Preis von San Marino die Lenkstange in Sennas Auto. Mit knapp 300 Stundenkilometern raste er ausgangs der Tamburello-Kurve in eine Mauer. Ayrton Senna erlag wenige Stunden später seinen schweren Verletzungen. Doch die Legende des dreifachen Weltmeisters lebt bis heute weiter. Die Interviews und Archivbilder, die den Unfall Ayrton Sennas zeigen, sind sehr bewegend. Eine der Besonderheiten dieses Dokumentarfilms ist es, dass er auf die Aussagen von Wegbegleitern vor laufender Kamera verzichtet. Interviews werden als Off-Kommentare auf Archivbilder gelegt und machen sie so umso eindringlicher.