Sunburned

Spielfilm • Mi., 13.10. • 87 Min.
Die 13-jährige Claire verbringt den Sommerurlaub an der Küste Andalusiens, im Süden Spaniens. Ihre Mutter Sophie und ihre ältere Schwester Zoe beschäftigen sich vor allem mit sich selbst: Sophie betrügt Claires abwesenden Vater mit einem Animateur des Hotels und Zoe verbringt ihre Freizeit lieber mit ihrem Sommerflirt. Beide kümmern sich nicht um Claire. Auf sich allein gestellt, treibt sich diese am Strand herum. Dort lernt sie den jungen Amram kennen, der aus dem Senegal geflohen ist. Sie verbindet eine Gemeinsamkeit: Sie leiden beide unter der Abwesenheit des Vaters, den sie fürchterlich vermissen. Amram kommt als Strandverkäufer gerade so über die Runden. Das Geld, das er durch den Verkauf von billigem Schmuck am Strand verdient, reicht nicht, um seinen Vater im Senegal zu unterstützen – geschweige denn für eine Rückreise. Claire möchte Amram helfen und unterstützt ihn zunächst mit kleinen Geldsummen. Aus einer kindlichen Schwärmerei wird schnell mehr – sie entwickeln Gefühle füreinander. Als Claire die Kreditkarte und den Ehering ihrer Mutter Amram gibt, um sich an ihr zu rächen, weil sie sich vernachlässigt fühlt, ahnt sie nicht, dass sie damit seine bereits prekäre Lage noch weiter verschlimmert.„Sunburned“ ist eine Coming-of-Age-Story, in der die heranwachsende Claire ihre Stimme findet und behauptet. Im Film stellt Regisseurin Carolina Hellsgård außerdem die harten Lebensbedingungen von Geflüchteten, die am Rande der Gesellschaft leben, ungeschönt dar.