Streetphilosophy - Nimm's mit Humor!

Info • So., 31.10. • 26 Min.
Ronja versucht sich als Stand-up-Comedian – bei einem Open-Mic in einem Berliner Comedy-Club. Sie fragt sich: "Wie kann ich andere zum Lachen bringen? Was ist überhaupt lustig? Und welche Bedeutung hat Humor für mein Leben?" Eine Woche vor ihrem großen Auftritt besucht Ronja Comedian Kat Nip, die ihr Nachhilfe in Sachen Humor gibt. Wie findet sie den Stoff für ihre Gags? "Versuche, den Witz in deinem eigenen Alltag zu finden, in der Beziehung zu deinem Partner oder deiner Mutter", empfiehlt Kat. Vielleicht findet man die besten Gags ja sogar in Welten, die auf den ersten Blick spaßbefreit scheinen, zum Beispiel auf Brandenburger Kommunalversammlungen. Ronja besucht die Stadtverordnetenversammlung in Frankfurt/Oder, in der über Versickerungsmulden zur Niederschlagsentwässerung debattiert wird – für sich genommen schon Realsatire. Nach der Sitzung trifft Ronja Cindy Rosenkranz, die für Die PARTEI in der Versammlung sitzt. Wie kann man mit Satire Stimmen gewinnen und Machtverhältnisse infrage stellen? "Humor hat immer auch etwas Subversives", sagt Philosoph Marco Weimer, mit dem Ronja im Illuseum Berlin verabredet ist, dem Museum für optische Täuschungen. Ganz passend eigentlich, denn Komik entsteht ja auch oft durch Täuschungsmanöver. "Ein Gag ist immer eine enttäuschte Erwartung", sagt der Illustrator Christoph Niemann, den Ronja im Strandbad Wannsee trifft. Welche Tipps kann er ihr für ihr Stand-up-Programm geben? Und gibt es eine universale Humormechanik, die für Zeichnungen und auf der Bühne funktioniert?