Kulturjournal - Kampf um Entschädigung: Salo Muller gegen die Deutsche Bahn

Kultur • Mo., 08.02. • 5 Min.
Salo Muller verlor im Holocaust seine Eltern, er selbst überlebte. Er erfuhr erst viel später, dass seine Eltern, wie alle Juden, von der damaligen Reichsbahn für den Transport ins Todeslager zur Kasse gebeten wurden: Vier Pfennig pro Person und Kilometer, Kinder zahlten die Hälfte. Ein schamloses Geschäft, gegen das Salo Muller jetzt vorgeht. Er fordert von der Deutschen Bahn Entschädigung und trat über seinen Anwalt an die Bundesregierung heran, bekam jedoch nur standardisierte Antworten. Damit will er sich nicht zufriedengeben.