Hintergründe und Infos

Die Vox TV-Produktion "Club der roten Bänder" erzählt die Geschichte mehrerer Jugendliche, die auf der Kinder- und Jugendstation des fiktiven Albertus-Krankenhauses liegen und versuchen, ihren Alltag als Schwerkranke zu meistern. So leidet Leo Roland (gespielt von Schauspieler Tim Oliver Schultz) an einer Krebserkrankung, wegen der er bereits ein Bein verlor. Er ist zudem der Anführer und Gründer des Clubs. Jonas Neumann (Damian Hardung) ereilte das gleiche Schicksal wie Leo, was die beiden zu sehr guten Freunden werden ließ.

Außerdem gibt es noch Hugo Krüger (verkörpert von Nick Julius Schuck), der seit zwei Jahren im Koma liegt und Emma Wolfshagen (Luise Befort), die an Magersucht leidet. Die Letzten im Bunde sind Anton "Toni" Vogel (Ivo Kortlang), der wegen mehrerer Verletzungen im Krankenhaus behandelt wird und Alex Breidtbach (Timur Bartels), bei dem eine schwere Herzkrankheit diagnostiziert wurde.

Die spanische Vorlage für den Club der roten Bänder heißt "Polseres vermelles" und basiert auf dem Buch des Theater-und Drehbuchautors Albert Espinosa, der als Jugendlicher selbst lange Zeit aufgrund einer Krebserkrankung im Krankhaus lag. Vox ließ insgesamt drei Staffeln produzieren, welche ab dem Jahr 2015 ausgestrahlt wurden.

Nach Senderangaben erreichte die Serie in drei Staffeln und 30 Folgen Marktanteile von bis zu 16 (14 bis 59 Jahre) bzw. 19,5 Prozent (14 bis 49 Jahre) und bis zu 3,37 Millionen Zuschauer ab 3 Jahren. Vor allem bei den ganz jungen Zuschauern sei die Serie besonders erfolgreich gewesen: Bis zu 43,9 Prozent Marktanteil habe der "Club der roten Bänder" bei den 14- bis 29-jährigen Frauen erzielt.