Der verurteilte Jugendliche Tano erhält 48 Stunden Freigang, um an der Hochzeit seines Bruders teilzunehmen. Die Zeit nutzt Tano, um Sex mit seiner Freundin zu haben, seinen besten Freund zu treffen, auf Partys zu gehen und zu randalieren ...

Der Filmemacher Alberto Rodríguez hat hier offensichtlich Kurt Cobains Song "It smells like teen spirit" auf seine Fahnen geschrieben, dabei aber trotz allem Realismus vergessen, eine packende Geschichte zu erzählen. Mit nervigen Wackelbildern dringt er in die Welt der Jugendlichen, taucht in urbanes Leben jenseits von Moral und gutem Benehmen. Doch die sich idiotisch verhaltenden Protagonisten lassen einen dermaßen kalt, dass man sich Wundern muss, warum dieses Werk für sechs spanische Goyas nominiert wurde und in seinem Heimatland mehr als eine Million Besucher hatte.

Foto: Kool