Seit Jahren sind sie unzertrennlich, der nachdenkliche, melancholische Floyd, der großmäulige und doch so verletzliche Ricco und der gutmütige, ehrliche Walter. Floyd wird Hamburg am nächsten Tag verlassen. Nur eine Nacht trennt die Drei vom unwiderruflichen Abschied. So ziehen Floyd, Ricco und Walter durch Kneipen, Straßen und Clubs, träumen, streiten, lachen ...

Drehbuchautor und Schauspieler Sebastian Schipper ("Winterschläfer", Lola rennt) erzählt in seinem Regiedebüt eine ebenso moderne wie unterhaltsame Großstadt-Version der unsterblichen "Drei Musketiere". Mit pointierten Dialogen und rasanten Bildern schildert der Film eine Geschichte von wahrer Freundschaft, Sehnsüchten, der großen Flatter, der Unwiderruflichkeit des Erwachsenwerdens. Stefan Arndt und Regisseur Tom Tykwer produzierten den Film.

Foto: X-Verleih