Wuppertal 1977: Der nicht allzu helle Jungganove Harry Butzbach wird aus dem Jugendarrest entlassen. Seine lebenslustige Freundin Marlies empfängt ihn mit gemischten Gefühlen, denn sie hat sich inzwischen mit dem Zuhälter Freddie eingelassen. Natürlich hat Harry sofort eine heftige Auseinandersetzung mit Marlies' neuem Lover und stiehlt dessen ganzen Stolz, eine liebevoll veredelte Luxuslimousine. Gemeinsam mit Marlies will Harry seinem inhaftierten Vater Willi eine Botschaft über die Gefängnismauer zukommen lassen. Doch das geht gründlich schief und das Paar wird selber eingebuchtet. Harry wird bei seinem Vater einquartiert und Marlies einen Stock tiefer bei der alternden Prostituierten Jutta.

Der Mann muss es wissen! Regisseur Peter Zingler machte zunächst Karriere als Berufseinbrecher und war jahrelang auf der Flucht vor Polizei und Justiz. Seit der Haftentlassung 1985 veröffentlichte er Romane, Erzählungen und Drehbücher. Mit dieser überdrehten, wenn auch gut besetzten Gaunerkomödie realisierte Zingler 1996 seine bisher einzige Regiearbeit, die - wen mag's wundern - von der gelungenen Milieuzeichnung lebt. In der Folgezeit machte Zingler vor allem als Drehbuchautor von sich reden, so lieferte er die Virlagen für zahlreiche "Tatort"-Krimis und für Genrewerke wie "Die Abrechnung" und "Ein starkes Team - Blutige Ernte".

Foto: ARD/Degeto