1939 soll eine deutsche Polarexpedition Beweise für die 1912 vom deutschen Wissenschaftler Alfred Wegener aufgestellte Theorie finden, dass die Kontinente einst einen gemeinsamen großen Urkontinent bildeten. Unter der Leitung des Geologen Friedrich macht sich trotz des drohenden Krieges ein internationales Team, bestehend aus Deutschen, dem norwegischen Kapitän, einer russischen Schiffsbesatzung, sowie zwei britischen und einem schwedischen Wissenschaftler auf die beschwerliche Reise. Als sich die politische Lage mehr und mehr zuspitzt, soll Friedrich das Kommando des Schiffes übernehmen und sich an kriegerischen Auseinandersetzungen im Eismeer beteiligen ...

Ein spannendes Stück Geschichte, vom schwedischen Regisseur und Drehbuchautor Peter Dalle ("Verschwörung im Berlin-Express") packend in Szene gesetzt. Mit psychologisch dichten Charakterzeichnungen, melodramatischen Wendungen und Spannungsmomenten eines Thrillers erzählt Dalle vor mitunter spektakulärer Naturkulisse eine starke Geschichte - auch wenn der Zuschauer manchmal den Eindruck gewinnt, dass sich Dalle an der Schwere und der Komplexität der Story ab und an leicht verhoben hat. So wirkt etwa die Liebesgeschichte zwischen der deutschen Assistentin und dem Schweden nicht wirklich glaubwürdig. Die internationale Crew indes sorgt für eine hohe Authentizität.



Foto: MFA