Der tollpatschige Augustin träumt von einer Karriere als Kung-Fu-Star. Um seinem Ziel näher zu kommen, sucht er sich im chinesischen Viertel von Paris einen chinesischen Lehrer, lebt in einem chinesischen Hotel, arbeitet in einem chinesischen Kaufhaus und geht zu der chinesischen Akupunkteurin Ling, in die er sich verliebt. Aus Furcht vor seinen neuen Empfindungen läuft er mitten in einer Akupunktursitzung davon. Aber Ling sucht nach ihm, denn auch sie fühlt sich zu ihm hingezogen...

Regisseurin Anne Fontaine erzählt in ihrem zweiten Spielfilm nach "Eine saubere Affäre" (1997) einfühlsam die Geschichte eines Außenseiters. Die Regisseurin nimmt sich Zeit, ihre Figuren zu entwickeln und lässt trotz überwiegend komischer Situationen auch traurige Momente nicht aus. Stat eines Happy-Ends erwartet den Zuschauer ein überaus origineller Schluss.