Ex-Polizist Billy Taggert arbeitet jetzt als Privatdetektiv. Von Nicholas Hostetler, dem Bürgermeister von New York, erhält er den Auftrag, dessen Frau zu beschatten. Tatsächlich findet Taggert schnell heraus, dass die Schöne eine Affäre hat. Als jedoch wenige Tage, nachdem Taggert dies dem Bürgermeister kundgetan hat, der Lover tot aufgefunden hat, beginnt der Schnüffler, sich das Leben des Stadtobersten genauer anzuschauen. Dadurch gerät der Privatermittler bald in einen schier undurchdringlichen Intrigendschungel und steht bald selbst auf der Abschussliste einflussreicher Politiker und Honoratioren der Stadt ...

Was nach einem spannenden Politthriller klingt, entpuppt sich als absolut unglaubwürdiger Selbstjustizstreifen, der weit davon entfernt ist, unterhaltsam zu sein. Vielleicht hatte Hauptdarsteller Mark Wahlberg als Produzent zu sehr die Finger auf dem Projekt. Denn Regisseur Allen Hughes ("Dead Presidents - Der Weg durch die Hölle", "From Hell") lässt seine Klasse nur beim starken Beginn aufblitzen. Danach verheddert er sich mehr und mehr im wüsten Storykonstrukt und scheint nicht zu merken, dass gute Bilder nicht alles sind. Vielleicht fehlt ihm auch die konstruktive Mitarbeit seines Zwillingsbruders Albert.



Foto: Universum