Daphne Ulman und ihre vier Kinder stehen vor einer unsicheren Zukunft, als Vater Ulman plötzlich stirbt. Verzeifelt versucht Daphne die Familie zusammen zu halten, doch das ist einfacher gesagt als getan. Der erst fünf Jahre alte Bar glaubt sich zu wenig umsorgt, der zehnjährige Ido denkt nur noch an seine Passion, das Turmspringen in ein leeres Schwimmbecken, Sohn Yair geht einfach nicht mehr zur Schule und die siebzehnjährige Maya ist mit ihrer Rolle als Ersatzmutter für ihre jüngeren Kinder schlichtweg überfordert. Doch eine unerhörte Begebenheit schweisst alle Familienmitglieder wieder zusammen...

Die dritte, vielfach preisgekrönte Regiearbeit des 1969 in Haifa geborenen Regisseurs Nir Bergman, eine stimmige und weichherzig in Szene gesetzte Mixtur aus Drama und Komödie, die zeigt, dass die Familie trotz aller Schicksalsschläge die Menschen wieder vereinen kann. Durchweg überzeugend sind auch die zum Teil jugendlichen Darsteller, die ihre Rollen mit Herz und Seele erfüllen und ihnen durchweg eine hohe Glaubwürdigkeit verschaffen. Ein Film für die ganze Familie, der unabhängig von Zeit und Raum überall auf der Welt spielen kann. Dafür gabs in Israel neun Filmpreise, den Publikumspreis (Panorama) bei den Filmfestspielen in Berlin 2003 und den Großen Preis der internationalen Filmfestivals von Tokio 2002.