1913 in Deutsch-Ostafrika. Der geldgierige, ständig betrunkene Ire O’Flynn gewinnt den gerade eingetroffenen englischen Gentleman Oldsmith als Kompagnon - nicht nur für die geplante Elefantenjagd. O’Flynn führt einen privaten Kleinkrieg gegen den deutschen Kolonialkommissar Fleischer. Ein Zusammenstoß lässt nicht lange auf sich warten. Schwer verletzt entkommt der Ire dem Gemetzel. Auch Oldsmith gelingt mit Beute und Boot die Flucht. Fleischer mobilisiert daraufhin das vor der Küste patrouillierende deutsche Kriegsschiff "Blücher"...

Ein Bilderbuch-Abenteuerfilm, der eigentlich alle Zutaten des Genres zu bieten hat: schräge Typen, fiese Schurken, Klamaukszenen und ein exotischer Schausplatz. Doch leider sind viele Handlungsstränge unglaubwürdig und die Erzählstruktur weist unnötige Längen auf. Wäre nicht der wie so oft eindrucksvoll aufspielende Lee Marvin als sauffreudiger Ire, man könnte den Streifen glatt vergessen.