Die mutige holländische Versicherungs-Sachbearbeiterin Ellen Brachman fliegt nach Buenos Aires, um den Fall eines gesunkenen Frachters zu untersuchen. Unterstützt von einem charmanten, aber etwas ängstlichen argentinischen Anwalt, findet sie heraus, dass die dortige Mafia mit hochrangigen Mitarbeitern der namhaften Versicherungsfirma Lloyds in London gemeinsame Sache macht: Mit einem Computer-Trick wird die Existenz von Schiffen simuliert, die real nie existiert haben: Ausgerechnet ihr ehemaliger Chef, Ellens großes Vorbild Vandenberg, zählt zu den Drahtziehern.

Action-Spezialist Dick Maas ("Fahrstuhl des Grauens") schrieb das Drehbuch zu diesem subtilen Recherche-Krimi, der durch seine komödiantischen Untertöne überzeugt. Louise Lombard ("Die Bibel - Esther") als energische, aber keineswegs überzeichnete Detektivin verliebt sich in Billy Zane, der hier sein Image als psychopathischer Erzschurke ("Titanic") gegen den Strich bürstet. Atmosphäre entsteht durch gut gewählte Schauplätze, besonders die Verfolgungsjagden im Hafen von Buenos Aires sind optisch reizvoll in Szene gesetzt.

Foto: ARD/Degeto