England Anfang der Dreißigerjahre: Nach dem Tod ihrer Eltern besucht die hübsche Flora Poste ihre Verwandten auf dem Land. Doch auf der Cold Comfort Farm geht es wahrlich seltsam zu. Die reichlich skurrile Verwandtschaft begegnet der jungen Dame aus der Stadt mit dem auf dem Lande weit verbreiteten Misstrauen. Flora entscheidet sich, ihrer Verwandtschaft Manieren beizubringen...

Ein nostalgischer Spaß voller Witz und Ironie, von John Schlesinger nach Stella Gibbons berühmten, 1932 erstmals erschienenen Roman ganz vorzüglich in Szene gesetzt. "Cold Comfort Farm" bescherte dem Regisseur nach seiner nicht immer konsistenten Regiekarriere einen späten Erfolg. Dazu tragen die durchweg vorzüglichen Schauspielerleistungen - allen voran Kate Beckinsale als Flora Poste und Ian McKellen als Prediger - und die gelungenen Bilder bei. Der Film war in den USA derart erfolgreich, dass Gibbons Roman auch für die Bühne adaptiert wurde. Bereits vor Schlesinger hatte übrigens Regisseur Peter Hammond 1968 den Stoff als TV-Fassung verfilmt, 1971 folgte eine britische Miniserie.

Foto: Concorde