Axel will in Irland seine Ex-Freundin Maria besuchen. Doch die ist von dem unverhofften Wiedersehen kaum begeistert. Denn Maria ist mittlerweile verheiratet und die Mutter einer Tochter. Obwohl Axel ziemlich enttäuscht ist, bleibt er in Galway: Er will sich hier eine Existenz aufbauen. Klar, dass das leichter gesagt als getan ist...

Hier tauchte der in Berlin lebende irische Regisseur Eoin Moore ("Plus-minus null") in seine Heimat Galway ein und inszenierte vor der beeindruckenden Landschaft eine stimmungsvolle Dreiecksgeschichte. Etwas nervig ist allerdings das Gewackel der Handkamera. Die Dialoge entwickelte der Regisseur übrigens in Zusammenarbeit mit den Darstellern. Vielleicht wirken sie deshalb so natürlich frisch.